Hospitationsfahrt zur Gesamtschule Barmen

Hospitationsfahrt zur Gesamtschule Barmen
Mitglieder des Ganztagsschulnetzwerk GINKGO! und Mitarbeitende der Serviceagentur "Ganztägig lernen" fuhren im Mai 2016 zur Hospitation und zum Austausch an die Gesamtschule Barmen, Gewinnerin des Deutschen Schulpreises 2016.
"So eine Hospitationsfahrt ist besser als jede Fortbildung. Du bist eben da vor Ort. Du lebst für einen Tag in der Schule - ein sinnliches Erlebnis!"
Eine Teilnehmerin

Es war ein eindrucksvoller Tag an einer besonderen Schule. Einige Aspekte möchten wir hier besonders hervorheben.

Weitere Informationen zur Gesamtschule Barmen finden Sie unter http://www.gesamtschule-barmen.de/

Details zum Deutschen Schulpreis gibt es auf
http://schulpreis.bosch-stiftung.de/


Bitte klicken Sie für weitere Informationen eines der Themen an, das Sie interessiert.

1. Atmosphäre

2. Haltung und Schulkultur

3. Schulentwicklung

4. Ganztag

5. Inklusion
 


1. Atmosphäre

Die Atmosphäre in der Schule ist von einer großen Ruhe und Gelassenheit geprägt. Während wir durch die Schule gehen, sitzen überall Schüler_innen in Gespräche vertieft, am Arbeiten oder spielen. Man wähnt sich eher auf einem Uni-Campus als in einer Gesamtschule mit 1300 Schüler_innen in einem herausfordernden sozialen Umfeld. Die Ruhe als grundlegende Haltung geht auch von den Pädagog_innen aus und wird von ihnen gelebt.

"Die Architektur des Schulgebäudes ist großartig. Und die Schüler_innen nutzen das! Sie arbeiten im ganzen Gebäude: auf den Böden, den Bänken und Sesseln - drinnen und draußen." Eine Teilnehmerin

2. Haltung und Schulkultur

Werteorientierung

Die Werteentwicklung war ein Prozess der gesamten Schulgemeinschaft (auch der Eltern). Dem gesamten Kollegium ist es ein Bedürfnis, Werte zu leben, auszugestalten und sich auszutauschen. Dies geschieht u.a. auf jährlichen Kongressen  zu den Themen Gerechtigkeit, Freiheit und Kultur.

„Was sind die großen Begriffe unter denen wir uns alle versammeln können?“ Mitarbeiterin der Schule über den Prozess der Werteentwicklung

Vertrauen/Verantwortung

Den Schüler_innen wird etwas zugetraut und ihnen wird vertraut: Die Schüler_innen verlassen im Unterricht den Klassenraum und arbeiten im Schulgebäude –  die Pädagog_innen lassen ihnen die Freiheit, eigenständig zu lernen.

"Es funktioniert an der Schule sehr gut, Verantwortung für das eigene Lernen zu übernehmen." Eine Teilnehmerin

 

 

 

 

 

Partizipation

Die Eltern sind schon früh Partner der Schule: Es gibt einen Grillabend vor Beginn der 5. Klassen zum Kennenlernen ohne Lehrer_innen. Danach werden sie intensiv in das Schulleben eingebunden, u.a. über die AGs im Ganztag oder auch die DenkBar: Hier treffen sich Eltern, Schüler_innen und Lehrer_ innen  und besprechen ihnen wichtige Themen.

Die Vielzahl der Angebote von Eltern im Ganztag ist beeindruckend." Eine Teilnehmerin

 

 

 

 

Offenheit

Die Schule ist immer offen für Veränderungen: Die Schule lebt von den Personen, die sie gestalten – innerhalb eines festen Rahmens ändert sich die Schule auch mit den jeweiligen Personen.

"Unser Schulprogramm ist eine lose Blattsammlung." Eine Mitarbeiterin der Schule

3. Schulentwicklung

Die Schule investiert in die Teamentwicklung – neue Kolleg_innen bekommen viele Angebote und Supervisionen sind Standard für alle Kolleg_innen je nach Bedarf.Die Schule schafft viele Rückzugsräume (Lehrer-„Wohnzimmer“, Besprechungsräume, eigener Arbeitsplatz im Lehrerzimmer)

Für die Schule haben Wettbewerbe eine große Bedeutung– unabhängig vom tatsächlichen Erfolg. Sie sind Möglichkeit zur Reflexion und kostenloser Evaluation sowie Ausgangspunkt für Schulentwicklungsarbeit.

"Wenn etwas nach einem Jahr nicht durch ist, dann lassen wir es eben. Dann ist es nicht gewollt." Mitarbeiterin der Schule über den Umgang mit Veränderungsprozessen

Das Kollegium hat die Bereitschaft und Gelassenheit, sich auch von gewissen Aspekten zu verabschieden, wenn keine Ressourcen vorhanden sind – oder die Implementierung zu lange dauert.

4. Ganztag

Details zu den AGs http://www.gesamtschule-barmen.de/index.php/schulleben/lebensraum-ganztag/arbeitsgemeinschaften

Infos zur Rhythmisierung http://www.gesamtschule-barmen.de/index.php/bildung/rhythmisierung

Der 65 Minuten-Takt innerhalb des gebundenen Ganztags schafft Ruhe für die gesamte Schule und wird als große Entlastung wahrgenommen – von Schüler_innen, Lehrer_innen und pädagogischem Personal gleichermaßen.

Außerunterrichtliche Angebote und das individuelle Lernen genießen einen hohen Stellenwert. Das Lernen findet in der gesamten Schule statt, nicht nur im Fachunterricht.

"Mehr vom Selben bringt nicht die Lösung." Mitarbeiterin der Schule über das Verhältnis von Fachnunterricht und außerunterrichtlichem Angebot

5. Inklusion

Inklusion ist eine Haltung der gesamten Schule. Alle Schüler_innen sollen den für sie bestmöglichen Abschluss schaffen.

"Auslese ist nicht unser Anliegen. Ganz im Gegenteil!" Eine Mitarbeiterin der Schule

Ziel ist es, dass die Schüler_innen möglichst viel voneinander wissen und ihre jeweiligen Stärken und Schwächen kennen.

Die Schule ist dabei ein Ort des gemeinsamen Lernens:  es gibt inklusive Settings in Regelklassen, aber auch individuelle Förderangebote (u.a. eine Lernwerkstatt).

 

Danke an die Gesamtschule Barmen für die große Offenheit und die Möglichkeit zum intensiven Austausch!